FöBe

FöBe-Team am Amplonius-Gymnasium

foebeteam

Lukas Aster, Ulrich Mader, Karoline Pflanz, Alfons Deiters, Markus Gerhards (hintere Reihe, v.l.n.r.)
Dagmar Krause-Bartsch, Carmen Zielinski, Susanne Wilckens, Dr. Beate Baier, Sophie Kempkens (vordere Reihe, v.l.n.r.)
(Nicht auf dem Foto: Gerda Nölle-Sentob)

FöBe – dahinter verbirgt sich ein Team von elf amplonianischen Lehrern unterschiedlichster Fachrichtung und mit breit gefächertem Anliegen. Die Titanin Phoebe – in der griechischen Mythologie „die Leuchtende“ – stand uns dabei nicht nur als Abkürzung für Fördern und Beraten, sondern auch symbolisch als „leuchtendes Vorbild“ Pate: Wir sind angetreten, die Vielfalt unserer Schülerinnen und Schüler zu fördern und verstehen uns dabei als Teamer. Wir wollen innovative Prozesse anstoßen und begleiten, dabei Bewährtes auch bewahren und vor allem: den Einzelnen nicht aus dem Blick verlieren.

Fördern und Beraten: Dies geschieht auf unterschiedlichen Ebenen: kognitiv, emotional und sozial. Dabei ist uns die Kooperation mit Eltern und Erziehungsberechtigten sehr wichtig. Auch deshalb spielen Öffentlichkeitsforen wie Eltern-Gesprächskreise zu verschiedenen Themen eine große Rolle.

Ein besonderes Anliegen sind uns im digitalen Zeitalter die neuen Kommunikationsformen und -foren, die für die pädagogische Schulpraxis eine Herausforderung ganz besonderer Art darstellen. Hier setzen wir auf Wertevermittlung: Das Amplonius-Gymnasium ist eine Schule, die sich durch gegenseitigen Respekt auszeichnet. Ein Team innerhalb von FöBe arbeitet daher an Gewaltprävention, Medienkompetenz und schulischen Vereinbarungen, die möglicherweise in naher Zukunft als „Schulvertrag“ zur Verabschiedung gelangen.

Beratung ist der ständige Begleiter erzieherischer Prozesse, Fördern unser tägliches Geschäft im Bereich der Wissensvermittlung. Damit beides vernetzt und sinnvoll koordiniert geschieht, treffen wir uns als Team mehrmals pro Halbjahr. Herausgekommen sind dabei wichtige neue Impulse sowie die Sicherung bewährter Projekte.

Exemplarisch seien genannt: Drehtürprojekt, Gewaltprävention, Eingangsdiagnostik, Beratung für Hochbegabten-Förderung, Beratung bei LRS, Eltern-Gesprächskreise zu verschiedenen Themen u.v.a.m.

Susanne Wilckens
Rheinberg, im September 2014

Das FöBe-Team

FachbereichAnsprechpartner
GewaltpräventionLukas Aster
Begabung und HochbegabungDr. Beate Baier
Lernen hoch 3Alfons Deiters
Bei Stopp ist SchlussMarkus Gerhards
Beratung, Kontakt zum Schulpsychologischen Dienst, Elternabende mit Herrn MollDagmar Krause-Bartsch
StreitschlichtungSophie Kempkens
Drogenprävention, Bei Stopp ist Schluss, MedienkompetenzUlrich Mader
LRS und FremdsprachenGerda Nölle-Sentob
Drehtürmodell, Bei Stopp ist SchlussKaroline Pflanz
Eingangsdiagnostik, LRSSusanne Wilckens
DrogenpräventionCarmen Zielinski

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com